Rückhaltebecken

Eine Woche nach Baubeginn, das Rückhaltebecken wird bereits sichtbar.
Eine Woche nach Baubeginn, das Rückhaltebecken wird bereits sichtbar. | 22.07.2011 | Foto: Jörg Müller
Der Preß'-Kurier Heft 121 (August / September 2011)

Bauarbeiten Brücke über Regenwasserrückhaltebecken / Spendenaktion „Wir zählen die Tage“

Am 18. Juli begannen auf dem Areal direkt vor dem Jöhstädter Bahnhofsgebäude die bereits seit längerem in Vorbereitung befindlichen Arbeiten zur Erneuerung und Ertüchtigung der Abdeckung des Rückhaltebeckens für die Abwasserentsorgung der Stadt Jöhstadt. | weiter

Der Preß'-Kurier Heft 120 (Juni / Juli 2011)

Kalenderblatt-Spendenaktion „Wir zählen die Tage“

Jetzt geht es richtig ans „Eingemachte“ Der Verein startet Ende Juni die Baumaßnahme zur Erneuerung der Abdeckung des Regenrückhaltebeckens im Bereich des künftigen Gleisareals vor dem Bahnhofsgebäude in Jöhstadt. In den vergangenen Ausgaben des PK wurde das Vorhaben bereits mehrfach vorgestellt. | weiter

Das Foto zeigt den Bereich der wichtigsten Bauaktivität der Preßnitztalbahn im Jahre 2011 auf dem Bahnhofsgelände. Der Schachtdeckel im Vordergrund ist momentan das einzige sichtbare Zeichen des Regenrückhaltebeckens – und soll dies auch künftig bleiben. Rund 150 000 Euro müssen hier in der Erde „vergraben“ werden, um die Tragfähigkeit für das künftig vorgesehene Gleis sicherzustellen. Über knapp 200 Quadratmeter erstreckt sich dieser Bauwerksteil der Abwasseranlage der Stadt Jöhstadt im künftigen Gleisbereich.
Das Foto zeigt den Bereich der wichtigsten Bauaktivität der Preßnitztalbahn im Jahre 2011 auf dem Bahnhofsgelände. Der Schachtdeckel im Vordergrund ist momentan das einzige sichtbare Zeichen des Regenrückhaltebeckens – und soll dies auch künftig bleiben. Rund 150 000 Euro müssen hier in der Erde „vergraben“ werden, um die Tragfähigkeit für das künftig vorgesehene Gleis sicherzustellen. Über knapp 200 Quadratmeter erstreckt sich dieser Bauwerksteil der Abwasseranlage der Stadt Jöhstadt im künftigen Gleisbereich. | 02.04.2011 | Foto: Jörg Müller
Der Preß'-Kurier Heft 119 (April / Mai 2011)

Kalenderblatt-Spendenaktion „Wir zählen die Tage“

Eine Überarbeitung der vorliegenden Ausführungsplanung ist erforderlich, um eine vollständige Trennung des Rückhaltebeckens in Trägerschaft der Stadt Jöhstadt und der Brücke über dieses in Eigentum der IG Preßnitztalbahn e.V. umzusetzen. Da von den Firmen mindestens zwei Monate Bauzeit veranschlagt wurden, stellt sich die Gefahr einer bis dahin nicht wieder geschlossenen Baugrube auf dem wichtigsten Parkplatz der Museumsbahn zu Pfingsten als großes Hindernis dar. | weiter

Das Bild aus dem Jahr 1997 deutet die Dimensionen des Bauwerkes an, das sich nicht nur unter dem künftigen Gleisbereich, sondern auch unter der gepflasterten Ladestraße auf einer Fläche von über 300 m² erstreckt.
Das Bild aus dem Jahr 1997 deutet die Dimensionen des Bauwerkes an, das sich nicht nur unter dem künftigen Gleisbereich, sondern auch unter der gepflasterten Ladestraße auf einer Fläche von über 300 m² erstreckt. | 03.08.1997 | Foto: Jörg Müller
Der Preß'-Kurier Heft 115 (August / September 2010)

Spenden für die Preßnitztalbahn

Der Verein „IG Preßnitztalbahn e.V.“ ist auf die Unterstützung durch Spender dringend angewiesen, da nur durch entsprechende verfügbare finanzielle Mittel die Realisierung zahlreicher Projekte entlang der Museumsbahn sowie zur Unterhaltung der Fahrzeuge möglich ist. | weiter

Der Preß'-Kurier Heft 114 (Juni / Juli 2010)

Spendenaktionen der IG Preßnitztalbahn e.V.

Im Jahr 2009 hatte der Vorstand ein Ingenieurbüro beauftragt, die baustatischen Verhältnisse des im Bahnhofsgelände im Jahr 1997 eingebauten Regenwasserrückhaltebeckens zu überprüfen. Inzwischen liegt das Ergebnis der Überprüfung vor und zeigt zusätzliche Aufwendungen vor einer Wiederinbetriebnahme des Gleises vor dem Bahnhofsgebäude auf. | weiter

Spendenblatt der Kalenderblatt-Spendenaktion für 2010
Spendenblatt der Kalenderblatt-Spendenaktion für 2010 | Foto: Sammlung IG Preßnitztalbahn e.V.
Der Preß'-Kurier Heft 112 (Februar / März 2010)

Spenden für die IG Preßnitztalbahn e.V.

Weit über einhundert Spenden-Kalenderblätter wurden seit der vorherigen „Preß´-Kurier“-Ausgabe durch Spender für die Aktion „Wir zählen die Tage“ erworben. Bis zum Redaktionsschluß dieser Seite (5. Februar) waren bereits 370 Spendenblätter gebucht, davon 265 Tage im Kalender des Jahres 2009 und 105 für das Jahr 2010. | weiter

Die Ladestraße in Jöhstadt ist durch Tiefbauarbeiten momentan nicht befahrbar.
Die Ladestraße in Jöhstadt ist durch Tiefbauarbeiten momentan nicht befahrbar. | 22.11.2009 | Foto: Jörg Müller
Preßnitztalbahn (22.11.2009)

Arbeiten an der Ladestraße in Jöhstadt

Für die Umverlegung der Steuerleitungen für den Regenwassersammler im Bahnhofsbereich und die Wiederherstellung der Pilzlampenbeleuchtung an der Ladestraße sind momentan umfangreiche Tiefbauarbeiten erforderlich. | weiter

Der Preß'-Kurier aktuelle Ausgabe:

Heft
186
In den vergangenen Jahren wurde die Mallet-Lok 99 5906-5 nur selten eingesetzt – am 15. Mai 2022 ging die letzte betriebsfähige Lok dieser Bauart bei den Harzer Schmalspurbahnen in den Ruhestand.
Richard Geertz fotografierte sie zuvor noch am 14. Mai 2022 zwischen Silberhütte und Straßberg.
In den vergangenen Jahren wurde die Mallet-Lok 99 5906-5 nur selten eingesetzt – am 15. Mai 2022 ging die letzte betriebsfähige Lok dieser Bauart bei den Harzer Schmalspurbahnen in den Ruhestand. Richard Geertz fotografierte sie zuvor noch am 14. Mai 2022 zwischen Silberhütte und Straßberg. | 14.05.2022

Wolkenstein – Jöhstadt:

Neues Buch mit vielen Details zu Pfingsten erschienen und nun im Online-Shop erhältlich

Jahreshöhepunkt beim VSE:

Bei Schwarzenberger Eisenbahntagen erlebten 3200 Besucher ein abwechslungsreiches Rahmenprogramm

Jagsttalbahnfreunde e. V.:

Erste öffentliche Fahrten auf dieser Museumsbahn seit 34 Jahren im Bahnhof Dörzbach
zur aktuellen Ausgabe