Weimar-Rastenberger Eisenbahn

Schmalspurtrasse hinter der Bahnhofsausfahrt von Buttelstedt im Jahr 2009. Links verlief die Strecke nach Rastenberg.
Schmalspurtrasse hinter der Bahnhofsausfahrt von Buttelstedt im Jahr 2009. Links verlief die Strecke nach Rastenberg. | 09.03.2009 | Foto: Uwe Rau
Der Preß'-Kurier Heft 127 (August / September 2012)

Weimar-Rastenberger Eisenbahn / Weimar-Buttelstedt-Großrudestedter Eisenbahn (Folge 34)

Die mit 19,63 km längste Teilstrecke des Weimarer Meterspurnetzes – der Abschnitt von Buttelstedt nach Großrudestedt – sicherte der Schmalspurbahn bis zuletzt das Überleben, war sie doch unentbehrlich für die Zuckerrübentransporte nach Großrudestedt. | weiter

Ehemaliges WRE-Bahnhofsgebäude Guthmannshausen 2002; im Vordergrund das einstige Schmalspurgelände.
Ehemaliges WRE-Bahnhofsgebäude Guthmannshausen 2002; im Vordergrund das einstige Schmalspurgelände. | 01.04.2002 | Foto: Uwe Rau
Der Preß'-Kurier Heft 126 (Juni / Juli 2012)

Weimar-Rastenberger Eisenbahn (Folge 33)

Die 16,79 km lange Strecke Buttelstedt – Rastenberg als Teil der Hauptlinie Weimar – Buttelstedt – Rastenberg wurde mangels Auslastung nur bis zum 17. Juni 1923 betrieben und dann stillgelegt. Die Streckenbeschreibung beinhaltet auch die Zweigstrecke Mannstedt – Buttstädt, denn die Züge fuhren vom 18. November 1891 bis zum 1. Oktober 1910 durchgehend über die 2,83 km lange Buttstädter Strecke von und nach Rastenberg. | weiter

Die Reste der Brücke über den Dürrebach in Weimar Nord.
Die Reste der Brücke über den Dürrebach in Weimar Nord. | 04.03.2012 | Foto: Uwe Rau
Der Preß'-Kurier Heft 125 (April / Mai 2012)

Weimar-Rastenberger Eisenbahn / Weimar-Buttelstedt- Großrudestedter Eisenbahn (Folge 32)

Nördlich von Weimar erschloß einst eine meterspurige Schmalspurbahn das landwirtschaftlich geprägte Gebiet zwischen Ettersberg und Finne. Die zwischen 1887 und 1891 eröffneten Abschnitte erreichten zum Zeitpunkt ihrer größten Ausdehnung eine Gesamtlänge von 53,87 km. Doch bereits ab 1. Oktober 1910 sank der Stern der zunächst von der Weimar-Rastenberger Eisenbahn (WRE) und ab dem 18. Juni 1923 von der Weimar-Buttelstedt-Großrudestedter Eisenbahn (WBGE) betriebenen Schmalspurbahn. | weiter

Der Kasten des BCi WRE 6 bei der Ankunft in Georgenthal (Thür).
Der Kasten des BCi WRE 6 bei der Ankunft in Georgenthal (Thür). | 21.04.2006 | Foto: Joachim Schulz
Der Preß'-Kurier Heft 91 (August / September 2006)

Der interessante Wagenkastenfund: Personenwagen der Weimar-Rastenberger Eisenbahn

Der im Folgenden beschriebene Kasten stellt insofern eine Rarität dar, weil er einerseits von einer Eisenbahn stammt, die 1946 als Reparationsleistung für die Sowjetunion abgebaut wurde, und er anderseits mit 119 Jahren zu den ältesten erhaltenen Meterspurwagen in Deutschland zählt. | weiter

Der Preß'-Kurier aktuelle Ausgabe:

Heft
195
Mit diesem Foto vom 21. September 2023 sei noch einmal der im vorigen PK vorgestellte Gasteinsatz
des Triebwagens T1 der Borkumer Kleinbahn im September/Oktober beim Molli gewürdigt.
Mit diesem Foto vom 21. September 2023 sei noch einmal der im vorigen PK vorgestellte Gasteinsatz des Triebwagens T1 der Borkumer Kleinbahn im September/Oktober beim Molli gewürdigt. | 21.09.2023 | Foto: Jan Methling

IG Preßnitztalbahn e. V.:

Neue Spendenaktion „Bahnhof Jöhstadt BLOCKfrei“ gestartet – Abrisspaten gesucht

Wolkenstein – Jöhstadt:

Ankündigung Gedenkveranstaltung 13./14. Januar 2024 zum Ende des Zugverkehrs bis Jöhstadt 1984

Schmalspurig durch Europa:

Auf Fototour zu den Schmalspurbahnen Ungarns im Herbst 2023 – Teil 1
zur aktuellen Ausgabe